Operationen

Wir sind bestrebt, ambulante Operationen und Narkosen auf höchstem Niveau zu erbringen.
Ein umfassendes Qualitätsmanagement sorgt für die gleich bleibend hohe Güte unserer Leistungen und liefert einen wichtigen Beitrag zur Zufriedenheit unserer Patienten.
Unser engagiertes Team begleitet Sie als Patient während des gesamten Aufenthalts im OP.

Ein Großteil der Eingriffe kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Bei größeren Eingriffen steht uns ein erfahrenes Anästhesie-Team für Vollnarkosen zur Verfügung.

Weiterlesen: Operationen

Häufig von uns durchgeführte Operationen

Minimalinvasive Verfahren
Arthroskopie großer Gelenke, insbesondere Knie, Schulter, Sprunggelenk und Ellenbogengelenk

Knie
Meniskusverletzungen, Entzündungen, frische Kreuzbandverletzungen, Knorpelverletzungen, Verwachsungen, Entfernung freier Gelenkkörper

Handoperationen
Carpaltunnelsyndrom und sonstige Nerveneinklemmungen, Sehnenscheidenoperationen, schnellender Finger, Sehnenverletzungen, Strangbildung der Hohlhand (M. Dupuytren), Arthroskopie des Handgelenks, Tumorentfernung von Knochen und Weichteilen, Frakturen.  

Fußoperationen 

Korrektur  des Großzehballens (Hallux-valgus), von Hammer- und  Krallenzehen, Schneiderballen,
Operation des versteiften Großzehs (Hallux rigidus), Metatarsalgie (durchgetretener Vorfuß) mit z.B. Dornwarzen, Achillessehnenerkrankungen, Versteifungsoperationen bei Großzehengrundgelenks- und Mittelfußarthrosen und Folgezuständen nach Unfällen,  
Nervenengpaßsyndrome, z.B . Tarsaltunnelsyndrom und Morton-Neurom.
Differenzierte Korrekturoperationen bei Plattfuß (Kinder und Erwachsene), Sprunggelenkoperationen: Rekonstruktion des Kapselbandapparates bei chronischer Sprunggelenksinstabilität, Rekonstruktive Verfahren bei Knorpelschäden verschiedener Ursachen. Entfernung der Gelenkinnenhaut (bei Entzündung), Entfernung freier Gelenkkörper, Versteifungsoperationen oberes und unteres Sprunggelenk bei Arthrose oder Folgezuständen nach Unfällen

 

Schulteroperationen 

Impingementsyndrom mit Schleimbeutelentzündung, Schulterstabilisierung bei chronischer Schulterinstabilität nach Verrenkungen (Luxationen), Rekonstruktion bei Riß der Rotatorenmanschette, Knorpelschäden, Veränderungen und Teilriß der langen Bizepssehne

 

Sonstige Operationen
Überbeine, Knochensporne, Schleimbeutelentfernungen, Bandnähte an kleinen und großen Gelenken, OP des Tennisellenbogens, Metallentfernungen.

Operation des Carpaltunnelsyndroms (CTS)

Operiert wird, wenn konservative Maßnahmen nicht zum Erfolg führten.

Man sollte bei einer vorliegenden stärkeren Einschnürung des Nerven nicht zu lange warten, da ansonsten eine Dauerschädigung des Nerven zu befürchten ist. Dieser Dauerschaden kann dann bei einer verspäteten Operation manchmal nicht mehr beseitigt werden.

Es reicht meist die vollständige Durchtrennung des kräftigen, quer verlaufenden Bandes, des Retinaculum flexorum.
Hierdurch wird der Nerv entlastet.

Weiterlesen: OP des Carpaltunnelsyndroms

Die Arthroskopie (Gelenkspiegelung) des Kniegelenks

Die Kniegelenksspiegelung ist eine wirksame, nebenwirkungsarme und unkomplizierte Operation. Sie ist wenig invasiv durch die sogenannte "Schlüssellochtechnik"  

Das Kniegelenk

Im Kniegelenk sind Ober- und Unterschenkel miteinander beweglich verbunden.
Die Knochen sind im Gelenk mit einer dicken Knorpelschicht überzogen.

Der Knieinnenraum enthält zwei Bänder (das vordere und das hinter Kreuzband) und zwei Zwischenscheiben (Innen- und Außenmeniskus). Diese dienen als Stoßdämpfer.

Wann wird arthroskopiert?

Weiterlesen: Arthroskopie Knie